Wärmedämmung

Die Heizkosten zu senken und dadurch bares Geld zu sparen, sind die Hauptgründe für die meisten Immobilienbesitzer, sich für eine professionelle Wärmedämmung zu entscheiden.
Wärmedämmung
Mit der richtigen Dämmung Energie sparen

Durch das Anbringen eines WärmeDämmVerbundSystems sparen Sie nicht nur Energie ein. Es werden dadurch auch weniger klimaschädliche CO2-Emissionen produziert, was die Umwelt und das Klima schont. Außerdem werden die natürlichen Ressourcen Öl und Erdgas geschont.

Eine effektive Dämmung in Kombination mit den richtigen Putzen erzeugt ein behagliches Raumklima. Aufgrund der gedämmten Wände, Decken und Böden verschwinden Zugerscheinungen in Ihrem Haus und das führt zu einem besseren Wohlbefinden.
Eine professionelles WDVS bietet allerdings noch weitere Vorteile, denn durch die energetische Sanierung schützen Sie ebenfalls das darunterliegende Mauerwerk und steigern außerdem den Wert Ihrer Immobilie.

Die Voraussetzung dafür, dass eine Wärmedämmung all diese Vorteile mitbringt, ist eine professionelle Planung und Ausführung von einem erfahrenen Fachbetrieb wie unserem. 

Für jede Immobilie die optimale Dämmung

Bei bestehenden Gebäuden, bei denen eine energetische Sanierung vorgenommen werden soll, wird meist die Wärmedämmung der Fassade mit Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) erreicht. Dabei handelt es sich um ein System, bei dem alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind. Ein wesentliches Element sind Dämmplatten, die aus verschiedenen Materialien von Styropor und Polyethan über Mineralwolle bis hin zu Hanf und Holzfaser bestehen. Diese haben unterschiedlichen Eigenschaften und Stärken. Die Wahl des Materials hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die Beschaffenheit des Untergrundes der Außenwände (weglassen: und das Mikroklima in der Region sowie die Anforderungen an Wärmedämmung und Schallschutz) ebenso wie Ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben.

Beim WDVS wird oft Mineralwolle (Stein- und Glaswolle) eingesetzt, die neben den guten Wärmedämmenden Eigenschaften auch einen sehr guten Schall- und vor allem Brandschutz liefert. Ebenfalls zum Einsatz kommt Polystyrol (EPS), im allgemeinen Sprachgebrauch oft Styropor genannt. (weglassen: Dieses Material ist recht günstig, einfach zu handhaben und überzeugt durch seine Dämmwirkung.) Dämmplatten aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holzfasern, Kork und Hanf werden derzeit eher selten genutzt.

Eine weitere Möglichkeit, die sowohl innen als auch außen eingesetzt werden kann, ist ein WärmeDämmPutzSystem. Dieses wird mehrere Zentimeter dick aufgetragen und sorgt durch seine poröse Beschaffenheit oder den vielen Leichtzuschlägen, wie mineralischen Perliten oder EPS, für eine entsprechende Wärmedämmung.

 

Investition in die Zukunft

Eine Fassadendämmung bietet außerdem den Vorteil, dass Sie Ihre Immobilie in neuem Glanz erstrahlen lassen und ihr ein völlig neues Gesicht geben können. Auch das ist ein Grund, warum Sie eine solche Modernisierungsmaßnahme ausschließlich vom Fachmann vornehmen lassen sollten.

Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten sowie zu Dauer, Kosten und Vorgehensweise einer solchen Baumaßnahme und freuen uns darauf, diese gemeinsam mit Ihnen zu realisieren.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.